Meta Mate Berlin und Mate e.V. möchten das Bewußtsein des ökologischen Fußabdrucks des Matekonsums fördern, um sowohl Verbraucher als auch Hersteller über die verschiedenen Varianten zu informieren.

Es gibt verschiedene Quellen von Mateblättern, sowie auch verschiedene Möglichkeiten, sie in Südamerika zu trocknen und verschiedene Möglichkeiten, sie in der ganzen Welt zu konsumieren: jede mit ihren Vor- und Nachteilen. Um unseren Geschäfts- und Verbrauchspartnern einen aktuellen Vergleich über die Optionen anbieten zu können, suchen wir Studierende und/oder Institutionen, die eine akademische Forschung über den ökologischen Fußabdruck der Mate-Produktion in Südamerika und den Konsum von Mate in Deutschland durchführen. Es gibt bisher nur eine Studie, die uns bekannt ist, die die ökologische Auswirkungen der Mate-Produktion untersucht hat: “Luz, Moisés da Carijos e Barbaquás no Rio Grande do Sul : resistência camponesa e conservação ambiental no âmbito da fabricação artesanal de erva-mate / Moisés da Luz. ! Porto Alegre, 2011. UFRGS , CDU 316.343.633″.

Unsere Vorstellung ist, der Studentin oder dem Studenten die Durchführung der Studie mit 1.000 € zu vergüten. Sollte eine Reise nach Brasilien notwendig sein, um die Studie vor Ort durchzuführen, können wir gerne Unterkunft und Transport organisieren.

Wir haben Kontakt mit Unternehmen, die die Mateblätter in Südamerika produzieren und mit Unternehmen, die Mate-Limonaden in Deutschland herstellen.

Als Leitfaden für die Studie folgen hier einige Varianten die bei der Berechnung des ökologischen Fußabdrucks zu berücksichtigen sind:

Mate Produktion

Der Mate-Anbau:

a) Monokultur (typisch für Mate aus Argentinien)

b) Agroforstwirtschaft und Permakultur (ein sehr kleiner Anteil der Kulturen von Mate)

c) Wildwuchs (in Brasilien noch zu 80 %)

Die Trocknung des Mates:

a) mit Eukalyptus oder mit Holz aus der Forstwirtschaft (oft von großen oder mittleren Unternehmen oder Bauern verwendet)

b) mit Eukalyptus-Pellets (große Unternehmen)

c) mit Strom oder Gas aus Erneuerbaren Energien (Biogasanlage)

Mate-Transport:

a) Inland (innerhalb Südamarikas)

b) Übersee (nach Europa)

MATE-KONSUM (in Südamerika und Europa)

a) Als Limonade; zu berücksichtigen sind die Produktion und der Transport.

b) Als Aufguss; zu berücksichtigen sind die Verpackung, der Vertrieb und die Erhitzung des Wassers.

Eine offene Frage ist, ob neben der Untersuchung des ökologischen Fußabdrucks ein davon unabhängiger Vergleich der hydrologischen, ethnologischen und sozialen Auswirkungen der Eukalyptus-Produktion erfolgen sollte?

Wenn Sie uns mit dieser akademischen Studie helfen möchten, würden wir uns freuen! Bitte schreiben Sie an fabricio@metamate.cc mit dem Betreff MateFootPrint und ich werde Ihnen gerne eine Rückmeldung geben.